Geschenke…

Ich habe es gerade noch rechtzeitig geschafft zwei Leseknochen nach dieser Anleitung für den Geburtstag der Tante meines Mannes zu nähen.


Außerdem gab es noch einen Präsentkorb mit Leckereien vom Wochenmarkt.

Ich finde es immer besonders schwierig etwas zu verschenken und etwas Essbares kommt immer gut an😊


Der Cordstoff ist von meiner lieben Hebamme, die mir viele Stoffe und Zeitschriften aus ihrem Nähzimmer geschenkt hat.

Vom Stoff blieb auch gerade noch genug für ein drittes Kissen übrig, welches heute mit einem Buch und etwas Schokolade bei meiner Hebamme an der Tür hing😊

Sie hat sich sehr darüber gefreut, wenn auch das Kissen wohl direkt von ihrer Tochter entführt wurde😉

Der Cordstoff wurde damals wohl für eine lustige Hose für ihre Tochter gekauft, aus der dann aber leider nichts wurde. So hat das Mädel doch noch etwas davon😉

Vielleicht nähe ich für meine Hebi nochmal einen Leseknochen, den sie dann behalten darf…

Heute bin ich spät dran und verlinke mich noch schnell beim Creadienstag und der kostenlosen Schnittmusterlinkparty  

Frostig…

und ziemlich kalt ist es bei uns in Ostfriesland und deshalb habe ich nicht nur eine Winterjacke für unsere Tochter genäht, sondern auch eine passende Schneehose. 

Heute leider nur schnelle Bilder auf frostigem Rasen in der Mittagszeit.


Die Hose ist vorne aus Softshell ( leider sind die Tropfen auf dem  Kopf sonst hätte der Stoff nicht mehr gereicht) und hinten habe ich einen Regenjackenstoff (vom letzten Taschenprojekt übrig geblieben) verwendet.


Gefüttert wurde die Hose mit dunkelgrünem Sweat und als Vlies wurde Thinsulate ( hinten in doppelter Lage) eingenäht.

Als Schnitt habe ich einfach die Joggingrockers von Mamahoch2 abgewandelt. 

Für die Breite habe ich die  Größe 116 plus 0,5cm Nahtzugabe verwendet und an den Beinen Größe 110. ( 2 cm mehr bei der Aussenhose, damit man den Saum über die Futterhose klappen und innen festnähen kann)

Oben am Bund habe ich das Ganze dann noch 10 cm verlängert.

In alle Säume kam Gummiband damit es nicht so reinziehen kann. 

Die Nähte der Aussenhose wurden mit einem Nahtdichtmittel abgedichtet, damit das Töchterchen auch nicht nass wird im Schnee.😉

Zu guter letzt habe ich oben noch zwei Hosenträger aus Gummi angenäht und diese mit Klett versehen, damit sie innen einstellbar sind.


Sobald der erste Schnee da ist, wird diese Hose sicher gar nicht mehr ausgezogen werden😉

Verlinkt beim Creadienstag und der kostenlosen Schnittmusterlinkparty

Toller „Schrottstoff“

Bei Tanja von Künstlerkind habe ich an einer tollen Schrottstoff Tauschaktion teilgenommen und durfte mir kurz vor Schluss einen Stoff aussuchen.

Der grüne Baumwollstoff gefiel mir auf Anhieb und ich hätte ihn sicher sogar im Laden gekauft😉

Also überhaupt kein Schrottstoff.

Als das Päckchen hier ankam war die Freude riesengroß: die Julia hat sich für mich sogar noch an die Nähmaschine gesetzt und einen dreifarbigen Loop genäht! Total schön.. 


Das Töchterchen hat sich sehr über die Gummibärchen gefreut und mich gefragt ob das wieder mal ein Päckchen von Stoffundliebe war😉

In diesem Paket war aber definitiv mehr liebe drin😍

Liebe Julia, vielen Dank für deinen tollen Schrottstoff 😁

Hier könnt ihr die anderen Schrottstoffpäckchen anschauen 

Softshellparka für den Wald 

Draußen wird es langsam richtig ungemütlich und morgens friert es manchmal sogar schon, wenn ich unsere Tochter zum Waldspielkreis bringe. Genau das war der Grund eine richtig warme Jacke für den Winter zu nähen.

Der Softshellmantel vom letzten Jahr mit herausknöpfbarem Innenfutter ist jetzt schon zu kalt und es sollte wieder eine Jacke aus Softshell werden, denn der Stoff ist einfach genial.

Er lässt sich gut verarbeiten und ist sogar wasserdicht ( zumindest bleibt das Kind trocken wenn es sich einmal in eine Pfütze  setzt).

Den Softshell und den roten Zottelfleece (der beim Zuschnitt kaum geflust hat😅) habe ich auf meinem letzten Stoffmarktbesuch gekauft.

Für Ärmel und Kaputze habe ich fertigen Steppstoff verwendet, den ich zusammen mit dem wasserdichten Reißverschluss, Nahtdichtmittel und dem Thinsulate-Vlies bei funfabric gekauft habe.

Fündig geworden bei der Schnittmustersuche bin ich in der Ottobre 4/2003, welche ich von meiner Hebamme geschenkt bekommen habe.

Der Parka wird eigentlich nur aus Outdoorstoff und Steppstoff als Futter genäht, aber das erschien mir für den Wald zu dünn.

Zugeschnitten habe ich die Größe 110 für meine 104 cm große Tochter, aufgrund meiner dickeren Materialien (Softshell, Thinsulate, Zottelfleece/Steppstoff)habe ich in der Breite Größe 116 gewählt.


Am liebsten hätte ich eine Lage Thinsulate und eine Lage dicken Vlies zum Füttern verwendet aber das wäre dann sicher zu steif geworden und das Töchterchen soll sich ja auch noch bewegen können😅

Toll finde ich bei diesem Schnitt den verdeckten Reißverschluss und die schön abschließende Kaputze. 


Den Blumenaufnäher und zwei Mariekäferknöpfe hat unsere Tochter selbst rausgesucht und die mussten unbedingt mit verarbeitet werden 😅

Die Nähte wurden noch mit Reflektorpaspel gearbeitet und danach von innen mit dem Nahtdichtmittel (Seamsure) behandelt.
Leider reichte schon für die Kinderjacke das Mittel nicht aus. 

Ich habe die ganze Flasche verbraucht und zum Glück hatte mein Mann ein ähnliches Mittel im Autohaus mit dem ich dann den Rest noch versiegeln konnte. (Das roch nur sehr stark, vergleichbar mit Nagellackentferner😉) 

Aber die Nähte sind jetzt bestimmt zu 100% dicht.

Genäht wurde jeden Tag in der letzten Woche ab 21 Uhr bis in die Nacht hinein, denn tagsüber habe ich mit zwei kleinen Rabauken kaum Zeit😉

Der Parka sitzt trotz der dicken Materialien recht luftig und so kann bei richtigen Minusgraden noch ein Pullover mehr angezogen werden. 

Damit die Kälte nicht von unten reinkriechen kann habe ich zusätzlich noch ein Windstopbündchen eingenäht und im unteren Saum (Idee meines Mannes) eine Gummikordel eingezogen.


Jetzt fehlt nur noch die passende Schneehose (ist schon zugeschnitten) und dann kann es von mir aus kalt werden.

Unsere Tochter ist gut gerüstet für den Waldspielkreis und ich mache mir dann keine Sorgen mehr um zu dünne Kleidung 😀


Verlinkt beim Creadienstag 

Nachtschicht 

Bei uns war letzte Woche Martini und unsere Tochter wollte die ganze Zeit das Feenkostüm vom letzten Jahr anziehen und so habe ich mich nähtechnisch nicht darauf konzentriert.

Doch zwei Tage vor Martini verkündet sie im Musikgarten, dass sie dieses Jahr als Katze gehen wird.😅

Oh man ich bin aus allen Wolken gefallen! Woher so schnell noch ein Kostüm?? 

Also blieb mir nichts anderes übrig als selbst zu nähen. Doch wer hat schon passenden Katzenstoff im Haus?? Ich zumindest nicht. Alle Kuschelstoffe sind grün, rot oder blau. 

Dann fiel mir ein Punktefleece in die Hände. Der ist zwar rosa, aber was solls. Ist ja schließlich ein Kostüm und rosa Kätzchen gibt es in der Spielzeugindustrie    ohnehin.

Doch wann soll ich es nähen? Ich brauche sonst fast eine Woche im Alltag mit Baby und Kleinkind…

Ich habe um 21 Uhr den Overall Leo von Fadenkäfer (bereits fürs Baby schon vernäht) in Größe 98/104 zugeschnitten und um 0.30 Uhr war der größte Teil geschafft!! Am Mittwoch war Spielkreistag und unser Baby hat zum Glück geschlafen😊 So konnte ich den Overall fertig nähen und er gefällt er unserer Tochter auch!!😅


Der Aufnäher mit der Maus musste auf jeden Fall auch mit ran. Den hat sie in einer Tüte mit ganz vielen Knöpfen und Aufnähern gefunden, welche ich mit einem Stapel Stoffen und ganz vielen Ottobre Zeitschriften 😊 von meiner Hebamme geschenkt bekommen habe.

Total nett oder? Auf einmal stand sie vor der Tür und brachte all die schönen Dinge mit. Sie hat ihr Nähzimmer aussortiert und dabei an mich gedacht😊


Das Katzenkostüm wurde am Donnerstag schon stolz ausgeführt und wird diese Woche im Waldspielkreis auch noch im Einsatz sein. Dann wird ein Laternenumzug im Wald veranstaltet. Wir freuen uns schon sehr.


Verlinkt beim Creadienstag 

Kuschelig warm…

Unser Sohn ist nun schon 4 Monate (wo ist nur die Zeit geblieben??) und für diese herbstlichen Temperaturen hatten wir doch tatsächlich nichts anzuziehen. Die Sachen der großen Schwester waren alle zu groß (da ein Aprilbaby) und kaufen wollte ich, trotz momentanen akuten Zeitmangel (Nähzimmerumzug und Renovierungsarbeiten am neuen Haus) auch nichts.

Also habe ich in alten Schnittmustern gekramt und einen Overall Leo nach dem EBook von Fadenkäfer genäht.

Da der Sohn schon die Größe 62 gut ausfüllt, hatte ich mich für Größe 74/80 entschieden. Alternativ hätte es noch die Größe 62/68 gegeben aber das erschien mir zu klein. Denn der Overall soll ja einige Zeit getragen werden.


Leider ist dieser Versuch gescheitert und der Overall wird wohl erst mitten im Winter passen. Ärgerlich, wenn die Zeit sowieso schon knapp ist😉.

Für einen Overall benötige ich so nebenbei im Alltag mit Baby und Kleinkind eine komplette Woche.

Außen habe ich Baumwollnicky verwendet und innen befindet sich ein Frottee inklusive einem dünnen Baumwollvlies. (Ich weiß, es ist ein bisschen dick, aber Baby soll nicht frieren😁)

An den Armen habe ich zum ersten Mal Umschlagbündchen ausprobiert (Anleitung im EBook) und bin begeistert: Total praktisch bei kleinen Kindern, es wird nichts kalt und auf die Handschuhe kann verzichtet werden.

Den zweite Overall, habe ich dann in Größe 62/68 genäht. Diese Variante ist komplett aus Sweatresten und gefällt mir besser als das vorherige Modell.


Diesmal habe ich auch unten an den Beinen Umschlagbündchen genäht, so sind auch die Füßchen schön verpackt und auf dicke Schühchen kann verzichtet werden.

Und siehe da: er passt und es ist auch noch Platz zum Wachsen da!!


Wenn ich morgens die Große zum Waldspielkreis bringe, ist der Kleine jetzt optimal und schnell angezogen.

Verlinkt beim Creadienstag 

Eine Vorahnung…

ließ mich diese beiden Hosen nähen.


Eine alte Bekannte von mir ist Mutter geworden und zwar von einem Zwillingspärchen. 

An dem Tag bin ich aufgestanden und habe zu mir gesagt: „Jetzt musst Du dich endlich ans Werk machen und ein Geburtsgeschenk nähen“. Schnell habe ich mich für die Pumphose Frida von Klimperklein in Größe 62 entschieden. Ein tolles Freebook!! 

Unsere Tochter hat zwei ihrer Smileys – Lieblingsstoffe freigegeben (allerdings durfte ich nicht alles verarbeiten, denn sie wünscht sich auch noch ein Teil da raus😀). 

Die Hosen waren superschnell fertig und scheinbar hatten es die Babys genauso eilig, denn genau an dem Tag sind sie geboren.

Zum Glück ist alles gutgegangen und wir dürfen in dieser Woche die kleinen Wunder besuchen.

Ich bin schon sehr gespannt, ob das Geschenk gut ankommt.

Ab damit zum Creadienstag und zum Nähfrosch 

Neue Lieblinge meines Mannes…

Mein Mann trägt gerne Cappies und ich habe mich auch schon zweimal versucht ihn das „perfekte“ Cappy zu nähen. Doch bisher sind alle Versuche gescheitert.

Damals hatte ich noch keine fertigen Schirme verwendet, sondern habe einmal selbst einen aus Plastik zugeschnitten und beim zweiten Versuch gab es die im verwendeten EBook vorgeschlagene Mischung aus Decovil und Schabrackeneinlage.

Leider ließ sich beides schlecht Biegen und somit waren die Schirme immer gerade und auch die Schirmformen (es gibt zwei Varianten im EBook) gefielen meinem Mann nicht.

Als sein heissgeliebtes Cappy fast auseinanderfiel hat mein Mann sich ans Werk gemacht und selbst ein Schnittmuster erstellt.

Das hieraus entstandene Cap sitzt perfekt und kann doch tatsächlich das alte ersetzen. Als Schirmeinlage habe ich fertige Schirme von Krohnjuwel genomme, die sind relativ günstig und viel professioneller als die vorherigen Varianten.


Zugegeben, die Nähte sind nicht alle perfekt und es beult ein wenig, aber es war auch sehr schwer zu nähen, weil ich einen sehr robusten Hosenstoff mit Stretchanteil verwendet habe.


Mein Mann ist trotzdem glücklich und ich bin es auch😉

Passend zur Kopfbedeckung ist auch noch  eine neue Tasche entstanden. Mein Mann hat immer eine Art Beuteltasche dabei, die einfach lässig über der Schulter getragen wird. Diese Tasche sah langsam nicht mehr so schön aus und hatte zudem ein Loch.

Als Material habe ich mich wieder für den grauen Hosenstoff entschieden. ( der muss nach 10 Jahren Lagerung endlich auf😁)

Damit die Tasche länger hält, ist auch das Futter aus diesem Material. Als Kontrast sind Paspeln eingenäht worden und innen gab es eine Unterteilung mit zwei Innentaschen aus alten Jeans. So war ich mir sicher, dass das Portemonaie auch reinpasst.😀

Die Tasche ist sehr robust und wird auch den Transport von Schraubenschlüsseln und Schraubenziehern unbeschadet überstehen.

Den Schultergurt der alten Tasche habe ich auf Wunsch wiederverwendet.

Verlinkt bei der kostenlosen Schnittmusterlinkparty und beim Creadienstag, sowie bei Handemadeontuesday

Ich habe mich endlich getraut…

und ein Projekt vom Frühjahr letzten Jahres!!! wieder aufgegriffen. 

Damals habe ich extra einen Nähkurs belegt (der erste und letzte😀) um mich an das Nähen einer Hose ranzutrauen.

Für unsere Tochter habe ich schon etliche Jeans genäht und ich selbst bin bisher immer leer ausgegangen und habe meine Jeans dann doch lieber gekauft.

Der belegte Nähkurs war leider nicht so der Hit, eine ältere (verstaubte) Lehrerin gab den Kurs und ich kam mir vor wie in der Schule. Also habe ich den Kurs zweimal besucht und dann abgebrochen.

Nun lag meine zugeschnittene Hose über ein Jahr im Schrank und bei CarmenMissisbibi und vielen anderen von Euch, habe ich schon sooo tolle Hosen bewundert. 

Da habe ich allen Mut zusammen genommen und es hat geklappt: hier seht ihr meine neue Hose!!


Der Schnitt stammt aus ner alten Burda ( die gab es im Kurs) und sitzt ganz toll.


Beim nächsten Mal werde ich hinten wohl noch Taschen drauf machen und vielleicht auch einen Reißverschluss einnähen.

Diesmal musste es schnell gehen ( viel Nähzeit bleibt mir momentan nicht mit Baby und Kleinkind) und so habe ich alles ganz einfach gehalten. 
Durch den hohen Stretchanteil des Stoffes (Stretchjeans von Buttinette) lässt sich die Hose auch ganz leicht an- und ausziehen und hat den Alltagstest bestanden!

Es werden sicher noch einige Hosen folgen. Endlich mal komplett passende Beinkleider ohne Shoppingstress😉

Verlinkt beim Creadienstag

Gruselige Stoffe…

gibt’s sicher in jedem gut sortiertem Stoffschrank. Stoffe die man irgendwann einmal aus einer Laune heraus gekauft hat, die jedoch irgendwie nie verarbeitet werden.


Durch die tolle Aktion beim Künstlerkind, an der ich teilnehmen darf!!! (hier habe ich schon davon berichtet), werde ich meine Stoffe dann gegen andere (hoffentlich nicht ganz so gruselige) Stoffe tauschen.

Jetzt möchte ich Euch kurz zeigen, was sich da bei mir so angesammelt hat:

Der bordauxfarbende dicke Shirtstoff (dehnbar und vermutlich hoher Baumwollanteil) schlummert schon seit meinem ersten Stoffmarktbesuch im Schrank herum. Er wird immer mal wieder hervorgekramt und dann doch nicht verarbeitet.

Der Hemdenstoff (Baumwolle) stammt von Stoffe Hemmers und daraus sollte eigentlich auch ein Hemd für meinen Mann werden. Doch irgendwie gefiel mir der Stoff auf den Onlinebildern besser als im Original.


Zu guter letzt habe ich hier noch einen dünnen Satin mit roten Rosen. Dieser Stoff war in meiner letzten Bestellung bei Stoffe . de enthalten anstelle eines pinken Satins. Ich durfte ihn behalten und der pinke Stoff wurde nachgeliefert. Nur leider habe ich einfach keine Verwendung hierfür. Der Satin (ich vermute das es einer ist) ist ganz dünn, blickdicht und fühlt sich ganz seidig an.

Zusätzlich hat das Künstlerkind vorgeschlagen noch eine kleine Überraschung  für fünf Euro hinzuzulegen. Da muss ich noch überlegen, was ich nehme.

Jetzt verlinke ich mich erstmal beim Künstlerkind und schaue was mich dort für potentielle Tauschstoffe erwarten.

Ich bin schon sooo gespannt!! Das ist schließlich die erste Sause dieser Art, an der ich teilnehme.

Neuer Stillpullover und Stoffmarkt!!!

Wie lange habe ich in diesem Jahr darauf gewartet!! Endlich war in Oldenburg wieder Stoffmarkt und wir hatten Zeit! 

Mein Stoffschrank ist jetzt wieder gut gefüllt für meine Winterprojekte:

Softshell, Fleece und Thermolan für die Winterbekleidung unserer Tochter

Nickystoff und Frottee um einen Overall für unseren Babyjungen zu nähen 

ein paar große Jerseycoupons (an dem Stand kann ich einfach nicht vorbei gehen😉)

und sogar ein toller Alpenfleece für mich 


Ich habe in diesem Jahr viel weniger eingekauft als im letzten und bin mit meiner Ausbeute sehr zufrieden.

Zum Glück hat alles prima geklappt. Mein Mann hatte sich extra frei genommen und ist mit mir und den Kindern hingefahren. Alleine kann ich momentan noch nicht unterwegs, weil der Sohn gestillt wird.

Auf diesem Bild hat mich mein Mann direkt nach einer Stunde shoppen abgelichtet (der Rucksack ist voll!!)


Das ist übrigens auch mein neuester Stillpullover.(wieder nach meinem für mich selbstgebasteltem Schnitt)

Diesmal nicht so schlicht wie in der letzten Woche, sondern etwas farbenfroher. Den Apfelsweat habe ich vom Königreich der Stoffe, er ist soo kuschelig.

Meine Ausbeute vom Stoffmarkt werde ich jetzt erstmal im Stoffschrank verstauen und nächste Woche hoffentlich mit der Verarbeitung anfangen können. Dann geht die Große wieder zum Waldspielkreis und ich habe vielleicht etwas Zeit 😉

Verlinkt beim Creadienstag und der kostenlosen Schnittmusterlinkparty 

Inselabenteuer

Am vorletzten Wochenende ging es ganz spontan auf die Nordseeinsel Wangerooge.

Mein Mann hatte beruflich hier zu tun und rief morgens um 10 Uhr an um zu fragen ob wir Lust auf Inselurlaub haben.

Klar hatten wir😁

Schnell für alle die Sachen gepackt und schon ging es los!!

Das Wetter war herrlich und ich habe am ersten Tag den kompletten Vormittag mit den Kindern am Strand verbracht.

Unsere Sohn (wird nächste Woche schon drei Monate!!!) hat geschlafen und die Tochter hat im Sand gespielt.

Ich habe die Gelegenheit genutzt und mein Mann hat mich im neuen Stillpullover abgelichtet.

Der Pullover ist eine Weiterentwicklung meines selbstgebasteltem Stillshirts. 

Die Ärmel wurden einfach verlängert und der Schnitt hat ein wenig mehr Weite erhalten, damit es trotz Sweatstoffen auch passt.

Die Stoffe sind vom vorletzten Stoffmarktbesuch. Der graue war sogar ein Schnäppchen. 1,50 m für 5 Euro!! Diesen Samstag ist Stoffmarkt und da freue ich mich schon ganz lange drauf😉


Mit der Passform bin ich schon ganz zufrieden. Das Oberteil werde ich beim nächsten mal noch etwas verlängern, damit die Naht nicht immer hochrutscht. Und der Ausschnitt ist mir für die kalte Jahreszeit auch noch zu weit.

Meine Cover kam hier auch wieder zum Einsatz:die Nähte an den Säumen und unter der Brust sind das einzige farbliche Highlight zusammen mit dem blauen Einsatz am Ausschnitt.


Der Pullover ist, für mich ungewöhnlich, eher schlicht, aber so gefällt es mir momentan sehr gut!

Es werden noch weitere für die kalte Jahreszeit folgen.

Jetzt sind hier aber erst einmal Herbstferien und somit wird meine Nähzeit wohl sehr begrenzt sein.

Die Tochter fragt täglich, wann Waldspielkreis und Musikgarten wieder losgehen 😅

Jetzt geht dieser Beitrag noch schnell zum Creadienstag und zu den kostenlosen Schnittmustern (weil es ein eigener Schnitt nur für mich ist und somit gratis😉)

Kuschelig warm…

sollte der neue Pullover von unserer Tochter werden. Das war für mich die Voraussetzung fürs Nähen. 

Die kleine Maus friert immer sehr schnell und auch bei den warmen Temperaturen ist ihr meistens, trotz mehrerer Lagen,  kalt.

Da ich dieses Jahr noch nicht auf dem Stoffmarkt war und ich auch sonst nicht so viel Stoffe eingekauft habe, gab es Reste aus dem Stoffschrank😉


Der bunte Alpenfleece stammt noch von einer Sweatjacke von mir und der grüne Sweat von Papas Sweatjacke😊

Als Schnitt habe ich das Freebook von Ellepuls, Bethioua, verwendet und einfach um 15 cm verlängert. 


Jetzt ist es eher ein Pulloverkleid😀 Aber ich finde es steht der Kleinen total gut.

Die Fotos sind in unserem Kurzurlaub auf Wangerooge entstanden. 


Unsere Tochter liebt solche Figuren und setzt sich immer gerne dazu. Auch bei uns in Aurich gibt es ähnliche Figuren in der Stadt und auch dort kommt sie nicht daran vorbei ohne sich einmal dazuzusetzen😉

Jetzt schicke ich erstmal alles zur kostenlosenSchnittmusterlinkparty und zum Creadienstag 

Der Wald ruft…

Das Töchterchen ist jetzt tatsächlich doch noch ein Waldkind geworden!!

Seit April besuchen wir zusammen mit dem Tochterkind zweimal pro Woche den Waldspielkreis. Bisher immer in unserer Begleitung. Doch seit neustem geht die Kleine nun alleine mit in den Wald und freut sich richtig darauf. Sie ist von heute auf morgen plötzlich „groß“ geworden und genießt ihre neue Selbstständigkeit😊

Klar habe ich diesen Anlass auch zum Nähen genommen😉 Die Betreuerinnen vom Spielkreis hatten angemerkt, dass die Kinder Buddelhandschuhe und einen Südwester zum Herbst hin benötigen.

Die Buddelhandschuhe sind aus einem Rest Softshell entstanden. Das Material hat sich bei uns schon bewährt: die im Frühjahr genähte Buddelhose hält sogar ein Bad in der Pfütze aus und alles bleibt trocken!!


Die Handschuhe, die es so zu kaufen gibt, sind meistens nur aus gummiertem Material und gar nicht atmungsaktiv. 

Als Schnitt habe ich das Freebook Cosyhands von Pattydoo einfach in eine Nr. größer zugeschnitten und verlängert(sie reichen jetzt bis kurz vorm Ellenbogen).  Am Handgelenk gab es ein mit Druckknöpfen verstellbares Gummi und zum Schluss habe ich noch ein Gummiband im Saum eingezogen, damit der Regen nicht reintropfen kann.

Auch bei Regenwetter sind die Kinder draußen und die passende Kopfbedeckung für ein Waldkind bei Regen ist ein Südwester habe ich mir sagen lassen. Denn bei Regen können die Kleinen mit der Kapuze kaum zur Seite gucken und auch die Akustik ist nicht so doll.

Als Schnitt habe ich den Mixit-Hut mit der großen Krempe vom Sonnenschein kombiniert. Beides tolle Freebooks von Schnabelina!!


Bei einem Kopfumfang von 51 cm, habe ich Größe 54 zugeschnitten, denn innen ist der Hut mit dickem Softshell gefüttert.


Als Aussenstoff habe ich die Reste an beschichteter Baumwolle und Regenjackenstoff von meinem Taschenprojekt genommen.

Die Krempe ist von innen nur durch den Softshell verstärkt und für das Innenfutter gab es die Vliesseite des Materials. So dürfte auch bei starkem Regen nichts durchnässen. Durch die Reflektorpaspel am Krempenrand ist die kleine Maus auch noch gut zu sehen, wenn es mal dunkler im Wald ist.😉

Damit der Hut nicht wegweht, habe ich zusätzlich zu den Bindebändchen noch einen Tunnelzug eingenäht.

Der Hut sieht riesig aus am Kind😀 aber so wird er sicher auch den Regen abhalten.


Verlinkt beim Creadienstag und der KostenlosenSchnittmusterlinkparty 

Abendkleid wird babytauglich😅

Mein Schwesterherz hat letzte Woche geheiratet und es wurde nach der standesamtlichen Trauung am Abend auch groß gefeiert. 

Da wir immer und überall hin unsere Kinder mitnehmen, musste meine Abendkleidung auch irgendwie babygerecht sein. Das heißt: keine kratzenden Steinchen am Kleid und es muss auch noch passen.

Da ich mir kein neues Kleid kaufen wollte mit meinem noch vorhandenen Restbabybauch und stark gewachsener Milchbar😉, habe ich einfach alle vorhandenen Kleider von mir und meiner Schwester (da kommt schon einiges zusammen) anprobiert und bin letztendlich bei einem schwarzen Kleid von mir hängen geblieben.


Das Kleid saß um die Hüften herum schon perfekt und der Bauch wird auch toll kaschiert. Nur oben herum war es sehr sehr eng.

Also habe ich kurzerhand die Dekoschleife hinten rausgetrennt und einen Teil davon keilförmig in jede Seitennaht eingenäht. 


So habe ich jetzt mehr Platz zum Atmen bekommen und bei Bedarf lässt sich das Oberteil jetzt auch ein wenig runterziehen zum Stillen.

Vorne am Oberteil waren ganz viele Pailletten und Perlen mit aufgestickt. Das war ziemlich viel Arbeit, alle vorsichtig mit dem Nahttrenner zu entfernen.



Ich möchte gar nicht wissen, wieviel Arbeit die chinesischen Näher mit dem Draufnähen der Perlen hatten, oder geht das auch irgendwie automatisch???

Seit ich nähe, versuchen wir als Familie so wenig wie möglich an Kaufklamotten zu kaufen. Man weiß die ganze Arbeit für so ein Teil ganz anders zu würdigen. Und möchte diese Ausbeutung so wenig möglich unterstützen.

Klar Schuhe und Jeans werden bei uns auch fertig gekauft, aber ansonsten wird viel selbst genäht.

Damals hat mich das Kleid mal vierzig Euro gekostet. Ein unverschämtes Schnäppchen, wenn man bedenkt wieviel Arbeit darin steckt. 

Ich bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden: das Kleid passt jetzt ganz gut und ich musste kein komplett Neues für meine Übergangsfigur 😉 nähen. 

Das Geldgeschenk zur Hochzeit habe ich auch selbst zusammengetüftelt:

Ein Tonnengrill vom großen Onlineauktionshaus und das Rollengeld sind die Würstchen 😅

Schwesterherz und Mann haben sich sehr darüber gefreut. 

Jetzt schicke ich alles schnell zum Creadienstag.

Bettgeschichten

Wir haben ein Bett, bei dem das Kopfende aus einem Rohr mit verschiebbaren Polsternackenrollen besteht.

Diese Nackenrollen sind gerade, wenn ich im Sitzen stille, total bequem. Nur leider löste sich plötzlich der schwarze  Kunstlederbezug auf und die Krümel lagen überall im Bett. (Es hat ein paar Tage gedauert, bis ich verstanden habe, was da so krümelt😉)

Ganz spontan,  nach dem ich den Kleinen zum Mittagsschlaf hinlegen konnte, habe ich das Töchterchen samt Malutensilien zur Beschäftigung und eine der Nackenrollen, dessen Innenleben aus Schaumstoff besteht, mit ins Nähzimmer genommen. 

Schnell wurde der Bezug auseinander geschnitten und dann stand ich vorm Stoffregal und hatte die Qual der Wahl: lieber neutral in grau oder eher etwas buntes?? 

Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass wir eher eine bunte Familie sind😊

Also habe ich mich für ein großes Reststück Wellnessfleece entschieden. Daraus wurden dann nach der Vorlage des alten Bezugs zwei große Rechtecke zugeschnitten (eins pro Bezug) und aus grünem Fleece habe ich dann noch 4 Seitenteile zugeschnitten. (Mein Nähzimmer ist jetzt komplett eingeflust, zur Freude vom Tochterkind, sie ist mit dem Besen hindurch gesaust und hat alles schön verteilt😉)


Das Nähen ging mit der Overlock sehr zügig. Das Rechteck muss mit der kurzen Seite einfach an dem Seitenteil rundherum angenäht werden. Die Enden werden übereinander gelegt, so entsteht dann dort, wo das Kissen auf das Rohr gesteckt wird, ein Hotelverschluss.


Beim Originalbezug gab es an der Stelle einen Reißverschluss, die Arbeit habe ich mir gespart, weil man diese Stelle sowieso nicht zu sehen bekommt, wenn das Kissen aufgesteckt wird.

Inklusive Zuschnitt, Nähen und der Bespassung des Töchterchens, habe ich zwei Stunden gebraucht für zwei Bezüge. Genauso lange hat auch unser 8 Wochen altes Söhnchen geschlafen. Das nenne ich Timing😁

Jetzt schicke ich erstmal alles zum Creadienstag 

Koalas als Geschenk 

Eine langjährige Freundin schenkte mir zur Geburt unseres Sohnes einen Meter Jersey.  Damit traf sie natürlich voll ins Schwarze 😁

Durch dieses Geschenk bin ich nach der Babykennenlernphase direkt wieder an der Nähmaschine gelandet. 

So ein Stoff muss doch verarbeitet werden, bevor er in die Untiefen des Stoffschranks verschwindet😊

Genäht wurde wieder nach dem tollen Freebook „Warme Füßchen“. Wieder in Größe 62. Diesmal wollte ich mich vor dem Einfassen mit Bündchen drücken und habe einfach den Streifen gedoppelt mit der Overlock angenäht. Bei dem Body von letzter Woche klappte das prima, hier jedoch leider nicht.

Es wellt sich leider alles etwas. Beim nächsten Mal wird wieder normal eingefasst oder die Variante mit dem gedoppeltem Oberteil ausprobiert, die ich im www schon mehrfach bewundert habe.

Dem kleinen Kerl stört der Schönheitsfehler zum Glück nicht und ich finde es sieht trotzdem noch ganz tragbar aus😅


Bei uns läuft es meistens schön harmonisch, trotz oder gerade wegen dem nun schon sieben Wochen alten Brüderchen.

Das Tochterkind „passt“ mit ihren drei Jahren gerne mal auf den Kleinen auf, wenn ich mich gerade ums Frühstück kümmere😉

Es ist schon schön anzusehen, wie stolz sie dann das Brüderchen festhält😊


Jetzt schicke ich erst mal alles zum Creadienstag  und zur KostenlosenSchnittmusterlinkparty 

Elmo überall 

Als ich bei Stoff und Liebe den tollen Elmojersey sah, musste ich zuschlagen. Eigentlich hatte ich den Petrolfarbende für den Sohnemann für einen Strampler eingeplant, doch 50cm reichen nun mal nicht mehr für Größe 62😁

Also gab es einen Wickelbody nach der Nähanleitung von Kleiner Spatz. Ich habe den Schnitt mal bei einer Makeristaktion gekauft. 

Anstelle des Kanteneinfassens habe ich einfach 4cm Bündchenstreifen gefaltet und angenäht. Der Schnitt erschien mir beim ersten Exemplar ziemlich weit ausgeschnitten und so liegt der Body besser an. 

Mit der Covermaschine noch einmal drumherum und fertig 😉


Natürlich gab es Elmo auch fürs Töchterchen. (Ich versuche mich beim Nähen immer abzuwechseln, damit keiner zu kurz kommt)

Wieder eine Bethioua  nach dem tollen Freebook von Ellepuls. Die Variante mit dem selbstgebasteltem Rollkragen (14cm hoch und 34 cm breit) hat sich schon bewährt. So ist der Pulli noch gemütlicher.


Und am Besten gefällt es der Kleinen, dass sie nun mit dem Brüderchen im Partnerlook gehen kann😊

Töchterchen mag gerade nicht fotografiert werden, deshalb nur der Pulli ohne Inhalt.

Zugeschnitten ist noch ein weiterer Strampler  und fürs Töchterchen ein dicker Pulli. Mal sehen ob mein kleines Bisschen Nähzeit dafür reicht. 

Das Familienleben hält mich ganz schön auf Trab😊 

Ich hatte diese Woche auch schon befürchtet, dass der Elterngeldantrag zum Creadienstag eingereicht werden muss 😁 (den habe ich zum Glück auch endlich fertig bekommen). Glücklicherweise konnte ich euch das ersparen und tatsächlich noch etwas Genähtes präsentieren.😅

Ich schicke dann alles nochmal schnell zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty.

Melde mich zurück 😀

Mein Nähzimmer war jetzt schon vier Wochen unbenutzt und dass obwohl ich vor der Geburt unseres Sohnes fast täglich genäht habe!!! 

Es fehlte mir bisher immer die Zeit. Der kleine Mann ist momentan einfach der Mittelpunkt im Familienleben und die Prinzessin möchte natürlich auch weiterhin mit Mama spielen und kuscheln😊

Doch in der letzten Woche habe ich es endlich wieder ins Nähzimmer geschafft.

Die Prinzessin war mit Papa zwei Vormittage beim Waldspielkreis und das Baby hat geschlafen😉 Trotz Nählärm😀

Und ich habe ziemlich gehetzt (man weiß ja nie wie lange es ruhig bleibt), endlich mal wieder genäht.

Zwei Teile sind dann entstanden: ein Strampler für den Sohnemann und ein Pullover fürs Töchterchen.

Der Strampler ist wieder nach dem Freebook Warme Füßchen von Yvar. Diesmal schon in Größe 62, denn die 56 passt gerade perfekt und wird sicher auch bald wieder zu klein werden. 

Der Kleine ist schon 3 cm gewachsen und hat über ein Kilo zugenommen in einem Monat.

Die Wickelöffnung hat sich bei uns schon bewährt und ich möchte nie wieder darauf verzichten. Muss man doch die Kleinen soo oft an- und ausziehen.

Den Elmo-Jersey habe ich von Stoff und Liebe. Töchterchen bekommt auch noch ein Shirt, dann können beide im Partnerlook gehen😉

Leider hat der Sommer bei uns eine Pause eingelegt und so hat das Tochterkind  im Waldspielkreis ziemlich gefroren. Da musste ich schnellstmöglich für Abhilfe sorgen.
Eine Bethioua in Größe 104 ist hier entstanden. Mit selbstgebasteltem Rollkragen (34cm mal 14 cm Stoffstreifen wie ein Bündchen angenäht).

 Das Velourmotiv mit den Katzen wurde hier schon länger im Nähzimmer gestreichelt und kam endlich auch zum Einsatz😉
Der Alpenfleece ist vom letzten Stoffmarkt und wird das Mädchen durch seine kuschelige Innenseite schön warm halten. Genau richtig für das ostfriesische Schmuddelwetter😉


Die nächsten Teile sind auch schon zugeschnitten. Mal sehen wann ich zum Vernähen komme. Drückt mir bitte die Daumen!

Ab damit zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty