Der Wald ruft…

Das Töchterchen ist jetzt tatsächlich doch noch ein Waldkind geworden!!

Seit April besuchen wir zusammen mit dem Tochterkind zweimal pro Woche den Waldspielkreis. Bisher immer in unserer Begleitung. Doch seit neustem geht die Kleine nun alleine mit in den Wald und freut sich richtig darauf. Sie ist von heute auf morgen plötzlich „groß“ geworden und genießt ihre neue Selbstständigkeit😊

Klar habe ich diesen Anlass auch zum Nähen genommen😉 Die Betreuerinnen vom Spielkreis hatten angemerkt, dass die Kinder Buddelhandschuhe und einen Südwester zum Herbst hin benötigen.

Die Buddelhandschuhe sind aus einem Rest Softshell entstanden. Das Material hat sich bei uns schon bewährt: die im Frühjahr genähte Buddelhose hält sogar ein Bad in der Pfütze aus und alles bleibt trocken!!


Die Handschuhe, die es so zu kaufen gibt, sind meistens nur aus gummiertem Material und gar nicht atmungsaktiv. 

Als Schnitt habe ich das Freebook Cosyhands von Pattydoo einfach in eine Nr. größer zugeschnitten und verlängert(sie reichen jetzt bis kurz vorm Ellenbogen).  Am Handgelenk gab es ein mit Druckknöpfen verstellbares Gummi und zum Schluss habe ich noch ein Gummiband im Saum eingezogen, damit der Regen nicht reintropfen kann.

Auch bei Regenwetter sind die Kinder draußen und die passende Kopfbedeckung für ein Waldkind bei Regen ist ein Südwester habe ich mir sagen lassen. Denn bei Regen können die Kleinen mit der Kapuze kaum zur Seite gucken und auch die Akustik ist nicht so doll.

Als Schnitt habe ich den Mixit-Hut mit der großen Krempe vom Sonnenschein kombiniert. Beides tolle Freebooks von Schnabelina!!


Bei einem Kopfumfang von 51 cm, habe ich Größe 54 zugeschnitten, denn innen ist der Hut mit dickem Softshell gefüttert.


Als Aussenstoff habe ich die Reste an beschichteter Baumwolle und Regenjackenstoff von meinem Taschenprojekt genommen.

Die Krempe ist von innen nur durch den Softshell verstärkt und für das Innenfutter gab es die Vliesseite des Materials. So dürfte auch bei starkem Regen nichts durchnässen. Durch die Reflektorpaspel am Krempenrand ist die kleine Maus auch noch gut zu sehen, wenn es mal dunkler im Wald ist.😉

Damit der Hut nicht wegweht, habe ich zusätzlich zu den Bindebändchen noch einen Tunnelzug eingenäht.

Der Hut sieht riesig aus am Kind😀 aber so wird er sicher auch den Regen abhalten.


Verlinkt beim Creadienstag und der KostenlosenSchnittmusterlinkparty 

Abendkleid wird babytauglich😅

Mein Schwesterherz hat letzte Woche geheiratet und es wurde nach der standesamtlichen Trauung am Abend auch groß gefeiert. 

Da wir immer und überall hin unsere Kinder mitnehmen, musste meine Abendkleidung auch irgendwie babygerecht sein. Das heißt: keine kratzenden Steinchen am Kleid und es muss auch noch passen.

Da ich mir kein neues Kleid kaufen wollte mit meinem noch vorhandenen Restbabybauch und stark gewachsener Milchbar😉, habe ich einfach alle vorhandenen Kleider von mir und meiner Schwester (da kommt schon einiges zusammen) anprobiert und bin letztendlich bei einem schwarzen Kleid von mir hängen geblieben.


Das Kleid saß um die Hüften herum schon perfekt und der Bauch wird auch toll kaschiert. Nur oben herum war es sehr sehr eng.

Also habe ich kurzerhand die Dekoschleife hinten rausgetrennt und einen Teil davon keilförmig in jede Seitennaht eingenäht. 


So habe ich jetzt mehr Platz zum Atmen bekommen und bei Bedarf lässt sich das Oberteil jetzt auch ein wenig runterziehen zum Stillen.

Vorne am Oberteil waren ganz viele Pailletten und Perlen mit aufgestickt. Das war ziemlich viel Arbeit, alle vorsichtig mit dem Nahttrenner zu entfernen.



Ich möchte gar nicht wissen, wieviel Arbeit die chinesischen Näher mit dem Draufnähen der Perlen hatten, oder geht das auch irgendwie automatisch???

Seit ich nähe, versuchen wir als Familie so wenig wie möglich an Kaufklamotten zu kaufen. Man weiß die ganze Arbeit für so ein Teil ganz anders zu würdigen. Und möchte diese Ausbeutung so wenig möglich unterstützen.

Klar Schuhe und Jeans werden bei uns auch fertig gekauft, aber ansonsten wird viel selbst genäht.

Damals hat mich das Kleid mal vierzig Euro gekostet. Ein unverschämtes Schnäppchen, wenn man bedenkt wieviel Arbeit darin steckt. 

Ich bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden: das Kleid passt jetzt ganz gut und ich musste kein komplett Neues für meine Übergangsfigur 😉 nähen. 

Das Geldgeschenk zur Hochzeit habe ich auch selbst zusammengetüftelt:

Ein Tonnengrill vom großen Onlineauktionshaus und das Rollengeld sind die Würstchen 😅

Schwesterherz und Mann haben sich sehr darüber gefreut. 

Jetzt schicke ich alles schnell zum Creadienstag.

Bettgeschichten

Wir haben ein Bett, bei dem das Kopfende aus einem Rohr mit verschiebbaren Polsternackenrollen besteht.

Diese Nackenrollen sind gerade, wenn ich im Sitzen stille, total bequem. Nur leider löste sich plötzlich der schwarze  Kunstlederbezug auf und die Krümel lagen überall im Bett. (Es hat ein paar Tage gedauert, bis ich verstanden habe, was da so krümelt😉)

Ganz spontan,  nach dem ich den Kleinen zum Mittagsschlaf hinlegen konnte, habe ich das Töchterchen samt Malutensilien zur Beschäftigung und eine der Nackenrollen, dessen Innenleben aus Schaumstoff besteht, mit ins Nähzimmer genommen. 

Schnell wurde der Bezug auseinander geschnitten und dann stand ich vorm Stoffregal und hatte die Qual der Wahl: lieber neutral in grau oder eher etwas buntes?? 

Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass wir eher eine bunte Familie sind😊

Also habe ich mich für ein großes Reststück Wellnessfleece entschieden. Daraus wurden dann nach der Vorlage des alten Bezugs zwei große Rechtecke zugeschnitten (eins pro Bezug) und aus grünem Fleece habe ich dann noch 4 Seitenteile zugeschnitten. (Mein Nähzimmer ist jetzt komplett eingeflust, zur Freude vom Tochterkind, sie ist mit dem Besen hindurch gesaust und hat alles schön verteilt😉)


Das Nähen ging mit der Overlock sehr zügig. Das Rechteck muss mit der kurzen Seite einfach an dem Seitenteil rundherum angenäht werden. Die Enden werden übereinander gelegt, so entsteht dann dort, wo das Kissen auf das Rohr gesteckt wird, ein Hotelverschluss.


Beim Originalbezug gab es an der Stelle einen Reißverschluss, die Arbeit habe ich mir gespart, weil man diese Stelle sowieso nicht zu sehen bekommt, wenn das Kissen aufgesteckt wird.

Inklusive Zuschnitt, Nähen und der Bespassung des Töchterchens, habe ich zwei Stunden gebraucht für zwei Bezüge. Genauso lange hat auch unser 8 Wochen altes Söhnchen geschlafen. Das nenne ich Timing😁

Jetzt schicke ich erstmal alles zum Creadienstag 

Koalas als Geschenk 

Eine langjährige Freundin schenkte mir zur Geburt unseres Sohnes einen Meter Jersey.  Damit traf sie natürlich voll ins Schwarze 😁

Durch dieses Geschenk bin ich nach der Babykennenlernphase direkt wieder an der Nähmaschine gelandet. 

So ein Stoff muss doch verarbeitet werden, bevor er in die Untiefen des Stoffschranks verschwindet😊

Genäht wurde wieder nach dem tollen Freebook „Warme Füßchen“. Wieder in Größe 62. Diesmal wollte ich mich vor dem Einfassen mit Bündchen drücken und habe einfach den Streifen gedoppelt mit der Overlock angenäht. Bei dem Body von letzter Woche klappte das prima, hier jedoch leider nicht.

Es wellt sich leider alles etwas. Beim nächsten Mal wird wieder normal eingefasst oder die Variante mit dem gedoppeltem Oberteil ausprobiert, die ich im www schon mehrfach bewundert habe.

Dem kleinen Kerl stört der Schönheitsfehler zum Glück nicht und ich finde es sieht trotzdem noch ganz tragbar aus😅


Bei uns läuft es meistens schön harmonisch, trotz oder gerade wegen dem nun schon sieben Wochen alten Brüderchen.

Das Tochterkind „passt“ mit ihren drei Jahren gerne mal auf den Kleinen auf, wenn ich mich gerade ums Frühstück kümmere😉

Es ist schon schön anzusehen, wie stolz sie dann das Brüderchen festhält😊


Jetzt schicke ich erst mal alles zum Creadienstag  und zur KostenlosenSchnittmusterlinkparty 

Elmo überall 

Als ich bei Stoff und Liebe den tollen Elmojersey sah, musste ich zuschlagen. Eigentlich hatte ich den Petrolfarbende für den Sohnemann für einen Strampler eingeplant, doch 50cm reichen nun mal nicht mehr für Größe 62😁

Also gab es einen Wickelbody nach der Nähanleitung von Kleiner Spatz. Ich habe den Schnitt mal bei einer Makeristaktion gekauft. 

Anstelle des Kanteneinfassens habe ich einfach 4cm Bündchenstreifen gefaltet und angenäht. Der Schnitt erschien mir beim ersten Exemplar ziemlich weit ausgeschnitten und so liegt der Body besser an. 

Mit der Covermaschine noch einmal drumherum und fertig 😉


Natürlich gab es Elmo auch fürs Töchterchen. (Ich versuche mich beim Nähen immer abzuwechseln, damit keiner zu kurz kommt)

Wieder eine Bethioua  nach dem tollen Freebook von Ellepuls. Die Variante mit dem selbstgebasteltem Rollkragen (14cm hoch und 34 cm breit) hat sich schon bewährt. So ist der Pulli noch gemütlicher.


Und am Besten gefällt es der Kleinen, dass sie nun mit dem Brüderchen im Partnerlook gehen kann😊

Töchterchen mag gerade nicht fotografiert werden, deshalb nur der Pulli ohne Inhalt.

Zugeschnitten ist noch ein weiterer Strampler  und fürs Töchterchen ein dicker Pulli. Mal sehen ob mein kleines Bisschen Nähzeit dafür reicht. 

Das Familienleben hält mich ganz schön auf Trab😊 

Ich hatte diese Woche auch schon befürchtet, dass der Elterngeldantrag zum Creadienstag eingereicht werden muss 😁 (den habe ich zum Glück auch endlich fertig bekommen). Glücklicherweise konnte ich euch das ersparen und tatsächlich noch etwas Genähtes präsentieren.😅

Ich schicke dann alles nochmal schnell zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty.

Melde mich zurück 😀

Mein Nähzimmer war jetzt schon vier Wochen unbenutzt und dass obwohl ich vor der Geburt unseres Sohnes fast täglich genäht habe!!! 

Es fehlte mir bisher immer die Zeit. Der kleine Mann ist momentan einfach der Mittelpunkt im Familienleben und die Prinzessin möchte natürlich auch weiterhin mit Mama spielen und kuscheln😊

Doch in der letzten Woche habe ich es endlich wieder ins Nähzimmer geschafft.

Die Prinzessin war mit Papa zwei Vormittage beim Waldspielkreis und das Baby hat geschlafen😉 Trotz Nählärm😀

Und ich habe ziemlich gehetzt (man weiß ja nie wie lange es ruhig bleibt), endlich mal wieder genäht.

Zwei Teile sind dann entstanden: ein Strampler für den Sohnemann und ein Pullover fürs Töchterchen.

Der Strampler ist wieder nach dem Freebook Warme Füßchen von Yvar. Diesmal schon in Größe 62, denn die 56 passt gerade perfekt und wird sicher auch bald wieder zu klein werden. 

Der Kleine ist schon 3 cm gewachsen und hat über ein Kilo zugenommen in einem Monat.

Die Wickelöffnung hat sich bei uns schon bewährt und ich möchte nie wieder darauf verzichten. Muss man doch die Kleinen soo oft an- und ausziehen.

Den Elmo-Jersey habe ich von Stoff und Liebe. Töchterchen bekommt auch noch ein Shirt, dann können beide im Partnerlook gehen😉

Leider hat der Sommer bei uns eine Pause eingelegt und so hat das Tochterkind  im Waldspielkreis ziemlich gefroren. Da musste ich schnellstmöglich für Abhilfe sorgen.
Eine Bethioua in Größe 104 ist hier entstanden. Mit selbstgebasteltem Rollkragen (34cm mal 14 cm Stoffstreifen wie ein Bündchen angenäht).

 Das Velourmotiv mit den Katzen wurde hier schon länger im Nähzimmer gestreichelt und kam endlich auch zum Einsatz😉
Der Alpenfleece ist vom letzten Stoffmarkt und wird das Mädchen durch seine kuschelige Innenseite schön warm halten. Genau richtig für das ostfriesische Schmuddelwetter😉


Die nächsten Teile sind auch schon zugeschnitten. Mal sehen wann ich zum Vernähen komme. Drückt mir bitte die Daumen!

Ab damit zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty 

Babyfüsse

In der Schwangerschaft habe ich diese tollen Schuhe nach dem Freebook Tippy Toes von Am liebsten Sorgenfrei genäht.

Die Schühchen finde ich viel praktischer als Söckchen und sie sind auch superschnell genäht. Und das Beste: sie rutschen nicht von den Füßen.

Der kleine Junge ist nun schon drei Wochen alt und dem ersten Paar schon entwachsen. Zum Glück habe ich noch ein zweites Paar genäht, denn momentan ist ans Nähen noch nicht zu denken.

Wir waren in den letzten Wochen viel unterwegs, weil mein Mann Babyurlaub hatte. Ausflüge in den Zoo und an die Nordsee haben wir alle sehr genossen. 

Jetzt hat der Alltag uns wieder und ab nächste Woche sind die Ferien vorbei und fürs Töchterchen geht der Waldspielkreis und der Musikgarten weiter.

Sobald ich es schaffe setze ich mich an die Maschine, denn wir brauchen bald neue Strampler und Bodys. Größe 50 ist schon zu klein und in 56 passt er jetzt perfekt rein.

Ich bin schon gespannt, wie das alles dann so klappt mit zwei Kindern😉

Jetzt schicke ich erst mal alles noch schnell zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty 

Das Baby ist da!!

Diejenigen unter euch, die hier regelmäßig einmal vorbeischauen, haben in den letzten Wochen bestimmt schon mit uns mitgefiebert. Nun ist unser Sohn endlich auf der Welt!!


Drei Wochen zuvor wurden wir von meiner Gynäkologin schon ins Krankenhaus zum Einleiten überwiesen und seit dem fieberten wir von Kontrolluntersuchung zu Kontrolluntersuchung. Pendelten die 40 km zur Klinik mehrmals die Woche mit gepackten Koffern. Und das Fruchtwasser reichte immer noch geradeso.

Dann am Termin, so gegen spätabend setzten die Wehen ein. Töchterchen lag gerade im Bett und die Oma kam zum Aufpassen vorbei. Dann sind wir gemütlich ins Krankenhaus gefahren. 


Morgens um kurz nach 9.00 Uhr wurde unser Söhnchen geboren. Im Wasser!! Davon hatte ich schon bei der ersten Schwangerschaft geträumt und nun hat es endlich einfach so geklappt.


Der Kleine wog bei der Geburt 3900g und ist 55 cm lang.

Wir sind alle immer noch total überwältigt von diesem großen Ereignis in unserer kleinen Familie. Ab jetzt sind wir zu viert! 

Töchterchen hat die ganze Aufregung zu Hause verschlafen (bis zehn Uhr!!) und wurde von der Oma dann gegen Mittag zu uns gebracht. 

Wir haben uns zu viert in unserem Familienzimmer auf der Entbindungsstation sehr wohl gefühlt und es gab zwei Räume weiter sogar ein Spielzimmer. 

Kurzurlaub im Krankenhaus, das klingt doch gut oder? Es wurden einfach drei Betten aneinander geschoben und alle Beteiligten durften die Vollpension genießen. 

Mein Mann hat mit dem Töchterchen jeden Tag lange Spaziergänge zu irgendwelchen Spielplätzen gemacht und als ich dann nach Hause wollte, waren beide enttäuscht. Sie hatten sich doch so wohlgefühlt…

Momentan sind wir hier noch in der Eingewöhnungsphase, deshalb  nur schnell ein paar Bilder der letzten Tage.
Die von mir genähten Strampler nach dem Freebook Warme Füßchen von Yvar sind jetzt schon im Dauereinsatz und haben schon etliche Runden in der Waschmaschine gedreht. 

Größe 50 passt gerade ganz perfekt, aber auch die 56 er Strampler sind mit Söckchen schon tragbar.

Wir werden uns es noch zwei Wochen hier zu Hause zu viert gemütlich machen und dann hat der „neue“ Alltag uns wieder.

Habt eine schöne Zeit 

Ab damit zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty 

Stillshirt Nr. 3

Hier ist noch ein drittes Stillshirt entstanden, nachdem ich mit den anderen beiden sehr zufrieden bin.

Den Jersey habe ich schon seit letztem Sommer liegen und war ein Stoffmarktschnäppchen. Kombiniert habe ich die ohnehin schon grellen Farben mit einem orangen Bündchen zum Einfassen.

So gefällt es mir richtig gut! Vielleicht lässt sich damit der Sommer hervor locken…


Ich hatte den Schnitt einfach von einem Kaufshirt abgenommen und auf meine derzeitigen Rundungen angepasst. Also habe ich mal kein Geld für ein neues Schnittmuster investiert. 

Ich bin leider so ein Mensch der in der Schwangerschaft fast 30 Kilo zunimmt😏

Aber beim Töchterchen bin ich durchs Stillen zum Glück das Meiste wieder los geworden. Hoffentlich klappt das beim Sohnemann dann auch👍

Wir sind jetzt auch zu viert!! Fotos habe ich noch keine für Euch, wir sind momentan auch noch im Krankenhaus.

Werde dann wohl nächste Woche mal genauer posten. Alle sind wohlauf.😉

Der kleine Mann ist einen Tag nach dem Geburtstermin spontan entbunden worden. Eine schöne Unterwassergeburt.

3900 g und 55cm. Soweit erst mal die Randdaten. 

Jetzt schicke ich erstmal alles zum Creadienstag, zur Kugelbauchlinkparty und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty 

Geschwisterhasen

Nun bin ich schon in der 39. Schwangerschaftswoche und habe es endlich geschafft für beide Kinder etwas ganz Persönliches zu nähen. 

Die entstandenen Schnuffeltücher sind vollgestopft mit einer extra Portion Mutterliebe😉

Fürs Töchterchen soll dieses Häschen ein Begleiter durch die Zeit sein in der sie, wenn das Bauchbaby sich auf den Weg macht, nicht in meiner Nähe sein kann. 

Wir haben sie bisher kaum allein bei Verwandten gelassen, wenn dann nur mal für ein paar Stunden und erst Recht nicht über Nacht. Sollte die Geburt vom Babyjungen länger dauern, wird Hasi bestimmt dringend benötigt.

Töchterchen bleibt dann bei der Oma, bis der Kleine da ist und dann bezieht sie mit uns ein Familienzimmer im Krankenhaus ( so ist zumindest der Plan).


Die Tücher sind nach der tollen Anleitung von Edeltraudmitpunkten entstanden. Eigentlich ist es ein Schnitt für ein Mausschnuffeltuch, ich habe die Ohren jedoch zum Hasen verlängert.

Viele lang gehegte Stoffreste sind verarbeitet worden und kombiniert mit dem tollen Hasenjersey von Stoffundliebe, sind doch recht ähnliche Exemplare entstanden. Fürs Bauchbaby soll dieses Häschen einfach ein Willkommensgeschenk in unsere kleine Familie sein. Wir sind schon alle sehr gespannt auf ihn und freuen uns sehr, wenn er endlich da ist.


Momentan macht der Kleine es auch richtig spannend: vor zwei Wochen Überweisung ins Krankenhaus mit zu wenig Fruchtwasser zur Einleitung. Dann doch gerade noch genug Wasser und bei der letzten Untersuchung war plötzlich wieder viel mehr Wasser vorhanden.


Mal sehen, wie oft wir noch mit gepackten Koffern, die vierzig Kilometer zur Kontrolluntersuchung in unsere Wunschklinik fahren werden. Es bleibt weiterhin spannend😁

Ich schicke jetzt erstmal diesen Beitrag zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty und zum Creadienstag 

Ich packe meinen Koffer 

heute wollte ich Euch eigentlich den Inhalt meines Klinikkoffers präsentieren, doch dieser musste schon in der letzten Woche Hals über Kopf gepackt werden.

Ich bin nun in der 38 Schwangerschaftswoche und bei der letzten Untersuchung beim Arzt gab es folgende Diagnose: viel zu wenig Fruchtwasser und eine Überweisung zum Einleiten ins Krankenhaus. 

Gut, wir haben erst einmal geschluckt, sind noch in Ruhe frühstücken gegangen und dann nach Hause, Sachen packen und Töchterchen bei Oma abgeliefert.

Im Krankenhaus angekommen, wurde dann erstmal Entwarnung gegeben. Der Chefarzt war sehr freundlich und hat sich bei der Untersuchung viel Zeit genommen.

Diagnose: Es wäre zwar nicht viel Wasser da, aber doch gerade noch genug. Eine Einleitung drei Wochen vor Termin wäre nicht notwendig. Wir sollen nächste Woche zur Kontrolle wieder kommen. (Heute haben wir den Termin, mal sehen, ob wir diesmal dableiben müssen 😉)

Uff, das mussten wir erstmal als Fehlalarm verbuchen😅 

Also schnell wieder nach Hause, das Töchterchen abgeholt und die Koffer warten seit dem gepackt im Auto…

Ich habe vorher es allerdings noch geschafft meine neue Unterhosen abzulichten. Alle samt sind aus Stoffresten, nach dem Schnitt Hermine von Wetterhexchens Design entstanden.


Die Beinabschlüsse wurden mit einem weiten Zickzackstich gesäumt, weil meine Covermaschine leider Probleme mit den sechslagigen Nähten am Zwickel hatte. So ging alles relativ flott und ich kann endlich ein paar der alten, vor fast zehn Jahren, gekauften Slips aussortieren.

Nach dieser turbulenten Woche habe ich noch einmal Gas gegeben und mir ein neues Stillshirt genäht. Den Schnitt meines, in die Jahre gekommenen Kaufshirts fand ich einfach genial und konnte im Netz leider auch keinen ähnlichen finden. 

Von außen ist kaum zu erkennen, dass es sich um ein Stillshirt handelt und dank innenliegenden Einsatz, kann einfach so zum Stillen in das Kreuz gegriffen werden. Schön diskret, ohne viel zu zeigen. 


Ich habe beim Töchterchen recht lange und wirklich überall gestillt, da fühlt man sich in solchen Shirts doch viel wohler.

Meistens werden nur stilltaugliche Varianten als Schnittmuster angeboten, wo man das Brustteil hochklappen kann und das gefällt mir einfach nicht so gut.

Also habe ich mein Stillshirt komplett aufgetrennt und auf Packpapier mit einer zusätzlichen Nahtzugabe von 0,5 cm ( das alte saß schon recht eng) übertragen.

Das Ergebnis ist bestimmt noch nicht perfekt, weil ich leider einen Jersey mit krummen Streifen aus dem Fundus verarbeitet habe und aus Zeitmangel zum Einfassen nur schnell ein elastisches Band für Unterwäsche zum Einsatz kam.


Aber ich bin ganz zufrieden und es werden sicher noch ein paar Teile mit Stilleinsatz hier genäht werden.(Sofern mir noch die Zeit bleibt und das Bauchbaby noch im Bauch ist)

Diesmal  keine Tragefotos, weil ich doch mit 1,45 m Babykugel nicht mehr so ganz fotogen bin. Weder für das (momentan halb bauchfreie) Stillshirt und erst recht nicht für die Höschen 😅

Dieses zweite Shirt ist gestern Abend noch fertig geworden. Der Jersey lag schon lange hier herum und zusammen mit dem türkisen Einfassstreifen aus Bündchenstoff gefällt es mir richtig gut!


Meine Covermaschine ist auch endlich wieder da! Und ich habe mich wieder mit ihr angefreundet. Die Reparatur war in einer Woche erledigt, nachdem mein Mechaniker sie ratlos eingeschickt hat.

Es war wohl nur ein kleiner Fadenrest in der Fadenführung verantwortlich für das schlechte Nahtbild.

Ich schicke jetzt erstmal alles schnell zum Creadienstag und das Shirt noch zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty!!

Habt eine schöne Woche 

Der Nestbautrieb😉

Nun bin ich schon in der 37. Schwangerschaftswoche und langsam setzt bei mir der Nestbautrieb ein. Im wahrsten Sinne des Wortes. 

Überall im Haus wird aufgeräumt und es ist hier plötzlich viel sauberer und ordentlicher als unter normalen Umständen😉

Zwei neue Teile sind hier in der letzten Woche entstanden:

Ich habe tatsächlich ein Nest fürs Bauchbaby genäht!!! 

Soviel zum Thema Nestbau…

Beim Töchterchen hatten wir damals auch ein Kuschelnest fürs Familienbett, allerdings ein gekauftes. 

Es war ca. 1,5 Jahre im Einsatz und wurde schon nach der ersten Wäsche unansehnlich, weil die bunten Farben ausgeblutet sind. Und das bei einem Nest für Babys!! 

Diesmal stand von vornherein fest, dass ich so ein Nest selber nähen wollte. Denn auch der Anschaffungspreis von fast 100 Euro bei minderwertiger Qualität war mir einfach viel zu hoch.

Stoffe gab es noch genug im Stoffschrank: der nicht-dehnbare Streifensweat wurde mal von mir ersteigert und der Baumwollstoff stammt noch von meinem ersten Stoffmarktbesuch.

 Als Füllung gab es für die Liegefläche drei Lagen Baumwollvlies und die Umrandung habe ich mit dem Inhalt eines Kopfkissens gefüllt.

Im Internet bin ich bei dieser Anleitung für ein Babynest von Lillahopp gelandet.

Die Maße in der tollen Anleitung sind dort nur für Baby bis 60 cm. Da das Töchterchen bei ihrer Geburt schon 58cm war und wir das Nest lange nutzen möchten, habe ich es kurzerhand um 40 cm verbreitert und verlängert.


So wächst das Babynest bei einer Liegefläche von ca. 60 mal 100cm lange mit. Das alte Nest haben wir immer überall mit hingenommen, dann fühlt sich das Baby immer ein wenig heimisch, egal wo wir gerade übernachten. 

Töchterchen hat für Ihr Bauchbrüderchen schon mal probegelegen😉

Dann gab es diese Woche noch ein neues Wandutensilu für den Wickeltisch.

Der ausklappbare Wickeltisch stammt vom Möbelschweden und die weißen Bezüge waren schon ziemlich abgenutzt.

Ich habe einfach alles drumherum weggeschnitten, so dass nur noch das weiße Band samt Klarsichttaschen übrig geblieben ist. Dann wurde alles auf den Wachstuchstoff (Stoffundliebe) draufgenäht und schon war das Utensilu fertig. 

Damit  sich der Kleine an den Seiten nicht stoßen kann, habe ich noch schnell aus den letzten Stoffresten drei Rollen genäht. Gegen das Wegrutschen habe ich sie einfach mit Satinband angebunden

So gefällt es mir viel besser!!


Jetzt möchte ich noch einen zweiten Bezug für die Wickelauflage nähen, dann bin ich zufrieden mit dem Wickeltisch😉

Diese Woche wird auch mal wieder etwas für mich genäht, damit ich endlich meinen Klinikkoffer packen kann, falls sich das Bauchbaby doch schon auf den Weg machen möchte.
Ein paar stilltaugliche Shirts werden hier dringend benötigt.

Die bereits fertigen Slips und eine Jerseyhose zeige ich Euch dann auch noch in der nächsten Woche.

Ab damit zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty 

Perfekte Nähte für den Mann

Seit kurz nach Ostern ist meine Covermaschine nun schon in Reparatur und natürlich gerade in der Zeit bin ich mit dem Nähen von T-Shirts für meinen Mann angefangen. So lagen hier noch zwei Exemplare ohne Säume herum und haben geduldig gewartet. Zumindest geduldiger als ich 😉

Einmal pro Woche habe ich den Mechaniker angerufen und er hatte immer wieder eine neue Idee, wie er den Fehler mit der nicht vorhandenen rechten Schlaufenbildung auf der Rückseite beseitigen kann. 

Er hat beispielsweise eine andere Maschine bestellt um zu vergleichen, was kaputt ist. Spezielle Covernadeln und die Einstellung mit einer, aus den Niederlanden bestellten Lehre, blieben leider auch erfolglos.

Der gute Mann hat letztendlich das Gerät doch auf Garantie eingeschickt und mir ein Ersatzgerät vorbeigebracht.



Nun steht sie hier, die Elna Easycover. Ich hatte einen kompletten Abend eingeplant um das Gerät einzustellen (denn so lange habe ich meist für meine Maschine gebraucht) und wurde angenehm überrascht: 

Eingefädelt, auf einem Läppchen probegenäht und sofort die perfekte Naht!!! Ohne lästiges Umstellen! Sie läuft auch irgendwie ruhiger als meine Cover, obwohl die Janome baugleich mit der Elna ist.

Bei meiner neuen Unterwäsche ist die Cover mit sechs Lagen Jersey allerdings doch an ihre Grenzen geraten.Da bin ich dann wieder auf die Nähmaschine umgestiegen.


Aber ich konnte innerhalb kürzester Zeit meinen Mann glücklich machen und ihm endlich seine neuen Shirts für die Arbeit präsentieren. Er liebt es eher schlicht, deshalb nur bei dem braunen Shirt türkisfarbene Nähte und sonst keinerlei Schnickschnack.


Der Schnitt ist wieder ein Klassiker bei uns: das WM-Shirt von Burda. Das passt perfekt und ist durch eine Verlängerung um 5 cm auch nicht so kurz wie bei den Kaufshirts.

Ab damit zum Creadienstag 

Ein Sonntag nur für mich 

Das ich mal einen ganzen Sonntag Zeit für mich habe, ist bisher seit ich Mutter bin, noch nicht vorgekommen.

Doch vor 2 Wochen war es dann soweit: Töchterchen und Mann zusammen mit dem Mx5 Roadster unterwegs und ich mal ganz allein zu Haus.

Die ganze Woche habe ich daraufhin gearbeitet und ganz viele Sachen zugeschnitten. Am liebsten hätte ich pausenlos genäht, doch das Bauchbaby hat immer wieder kleine Pausen eingefordert. Jetzt bin ich in der 36. Woche und mein Bauch sieht schon ziemlich rund aus.😉

(Jetzt fällt mir bei dem warmen Wetter das Nähen auch nicht mehr so leicht.)

Genäht wurde ein Wickelbody nach dem tollen Schnitt von Schnabelina und Yvar. Toll finde ich vor allem, dass die inneren Druckknöpfe nicht direkt auf der Babyhaut liegen, sondern schön in kleinen Bändern aus Bündchenstoff verschwinden.


Schlafanzüge werden hier auch dringend benötigt und so konnte ich endlich den tollen Sandmannjersey von Stoff und Liebe anschneiden, den ich bei meiner letzten (seehr großen) Bestellung einfach so als Zugabe bekommen habe. Toll oder? So kaufe ich gerne ein.

(Am Freitag war wieder eine tolle Resteaktion und ich konnte noch etwas Elmo-Jersey ergattern)

Den Schnitt habe ich bei der letzten Makeristaktion erstanden: Babyjumpsuit von Kid5. Er lässt sich ganz leicht nähen und wird bestimmt noch öfter genäht werden, wenn meine dicke Kugel es zulässt😉


Dann musste das Köpfchen auch noch eingekleidet werden: zwei Zwergenmützen nach Schnabelina und eine Knotenmütze von Klimperklein (beides Freebooks). Als Model hat sich meine alte Babypuppe bereit erklärt zu posieren😀

Nach einer kurzen Mittagspause (ich habe wirklich lange nicht mehr allein gegessen und Mann und Kind sehr vermisst) gab es zwei Leggins fürs Töchterchen, damit die sich nicht hintergangen fühlt😉.  Die Leggins werden auch schon total gerne getragen.


Der Schnitt ist, wie immer, das Freebook von der Nemada: Little Leglove.

Am Abend kamen die beiden Rennfahrer, nach Hause und fanden eine glückliche aber müde Nähmama vor.


So jetzt geht alles mal schnell zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty 

Von netten Hebammen…

Letzte Woche war meine Hebamme zu Besuch, sie kommt auch vor der Geburt schon ab und an zu uns auf Besuch und ist ganz auf meiner Wellenlänge. Im Gegensatz zur Hebamme, die wir beim Töchterchen hatten. (Nur unpersönlich und nicht wirklich fähig) 

Die „Neue“ hier ist sehr herzlich, lebt für ihren Job und teilt sogar meine Leidenschaft: das Nähen😉

 Als sie letzte Woche mal wieder vorbei schaute, hat sie mir einfach so mal eben ein großes Stück Baumwollstoff mit Eulen geschenkt. Ich war ganz baff und habe mich sehr darüber gefreut. 

Erst wollte sie etwas für ihren Sohn daraus nähen und nun lag der Stoff nur bei ihr herum.

Mir schwebte gleich ein guter Verwendungszweck vor Augen: ein Bezug für die Wickelauflage. Unser Wandwickeltisch vom Möbelschweden hat schon lange keinen Bezug mehr und wir haben immer auf den Schaumstoff nur provisorisch ein Handtuch drauf gelegt.

Das sollte, dann schneller als geplant ein Ende haben. Töchterchen war so lieb und hat gegen 16 Uhr ein kleines Schläfchen gehalten und ich habe innerhalb von 1,5 Stunden den Bezug mit Hotelverschluss an der Unterseite genäht. So ist alles pflegeleicht und waschbar.

Eine seitliche Abgrenzung, damit der kleine Bauchzwerg sich später nicht stößt und eventuell auch ein neuer Wandutensilu sind in Planung.

Mal sehen, wieviel Zeit mir noch bleibt. Ich bin jetzt in der 35. Woche und der Countdown läuft😉


In der letzten Woche ist hier auch noch eine Einschlagdecke  nach dem Freebook von mein Gewissesetwas, aus dem letzten großen Rest Maulwurfjersey von Stoffundliebe entstanden.

Der Maxicosi wird so lila bleiben, weil mir das Nähen eines neuen Bezugs doch zu aufwändig und zeitraubend erscheint. Mit der Decke ist er auch so ein bisschen jungstauglich😉


So jetzt schicke ich mal alles zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty 

Die ersten Babysachen 

So langsam nähern wir uns in Sachen Nachwuchs der Zielgeraden. Ich bin jetzt in der 34 Woche und habe es endlich geschafft mit der Erstlingsausstattung anzufangen.

Klar gibt es in unserem Haushalt noch Kistenweise Babysachen vom Töchterchen. Aber irgendwie möchte ich dann doch nicht, dass der Kleine nur in Lila und Co. gekleidet wird. 

Die ersten vier Strampler nach dem tollen Freebook von Yvar Warme Füßchen, habe ich in Größe 56 genäht. Töchterchen war damals bei der Geburt schon 58 cm und füllte diese Größe schon komplett aus.


Endlich konnte ich auch meinen Stoffkaufrausch bei Stoff und Liebe verarbeiten. Jetzt laufen Vater, Tochter und zukünftig auch das Baby mit den tollen Hasen herum😉

Da ich mir wegen der Stramplergrösse nicht so sicher war, wurden auch noch drei in Größe 50 genäht. 


Alle Modelle sind mit Wickelöffnung, welche ich damals beim Töchterchen schon total praktisch fand. Damit man sich beim Knöpfen nicht so leicht versieht, gab es Druckknöpfe von Snaply in unterschiedlichen Farben.


Sollte die Größe 50 doch nicht passen, schneide ich einfach die Füßchen unten am Strampler ab und nähe Bündchen an.

So dann werde ich mich mal an die Produktion der nächsten Sachen machen. Es werden hier noch einige Bodys, Pumphöschen, Mützchen, Schühchen, Pucksäcke und eine Einschlagdecke benötigt.

Ab damit zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty 

Sommerkleider 

Was für ein schönes Wetter!! Wir hatten hier in Ostfriesland über eine Woche herrlichstes Sommerwetter und so kann ich euch noch die Kleidchen fürs Töchterchen präsentieren. 

In diesem Jahr habe ich bisher nur drei kurzärmelige genäht. Alle nach dem tollen Freebook Mixmegirl von der Nemada, mit selbstgebasteltem Rockteil. 

Dieses hier ist mein persönlicher Favorit. Der Ankerstoff ist vom letzten Stoffmarkt  und wird auch noch für die Kleider vom Bauchbaby zum Einsatz kommen. Ich bin momentan fleißig am Babysachen nähen. Die werde ich Euch dann nächste Woche präsentieren.

Dieser Jersey lag schon lange im Stoffregal und sollte eigentlich mal ein Shirt für mich werden. Töchterchen hat ihn für sich beansprucht und zusammen mit den rosa Ärmeln wirkt er nicht ganz so trist. Ich bin nicht so ein großer Fan von Grautönen an Kindern, auch wenn das gerade Trend ist. Zumindest sehe ich immer wieder schwarzgrau Kombinationen schon für die Kleinsten. Bunt ist einfach eher unserer Welt.

Dieses Kleid ist aus einem Jerseygeschenk unserer Großtante entstanden. Einen ganzen Meter bekam Töchterchen (eigentlich eher ich😉) zusätzlich zu vielen anderen Geschenken zum Geburtstag.

So jetzt werde ich mich mal wieder an die Babysachen machen und schicke vorher noch alles zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty und zum Creadienstag.

Wir gehen in die Verlängerung😀

Momentan bin ich ganz fleißig am Sommersachen nähen für unser jetzt schon dreijähriges Töchterchen.

Einige Teile habe ich komplett neu genäht und bei der Anprobe der T-Shirts vom Vorjahr ist mir aufgefallen, dass diese nur von der Länge her nicht mehr passen.

Töchterchen stand vor mir mit hängenden Köpfchen: „Mama, müssen die jetzt alle aussortiert werden?!“

Sie hängt sehr an allem Alten und trennt sich nur ungern von irgendwelchen Dingen. Meist tröstet sie es ein wenig, dass ihr zukünftiges Brüderchen, das Anfang Juli zur Welt kommt, einiges nachtragen kann. 

Doch bestimmt wird der Kleine nicht in rosa Birnchen und Blümchen durchs Haus rennen😀

Flux habe ich mich an die Overlock gesetzt und alle heissgeliebten Shirts um ganze 7cm verlängert! Da ist die Kleine ganz schön gewachsen, gegenüber dem Vorjahr!!

Einfach noch vorhandenen  Bündchenstoff oder Jerseyreste in entsprechender Breite zugeschnitten, Rollsaum dran und annähen.

So sind in wenigen Minuten viele neue „alte“ Shirts entstanden.


Die Sommerhosen von vor 2 Jahren, passen zum Glück ohne Änderung noch. Das Bündchen ist sehr dehnbar und damals habe ich 3/4 Länge genäht, die jetzt kurz bis knapp übers Knie geht.


Wir haben uns in der letzten Woche ein wenig Urlaub gegönnt und waren mit dem Wohnwagen auf Tour. Trotz Babybauchkugel in der 32. Woche war es wunderschön und wir haben uns ein wenig vom manchmal doch sehr stressigem Alltag erholt.

Diese Woche geht es los mit den Babysachen. Ich freue mich schon so lange auf s Nähen, jetzt ist erstmal der Kleine dran. Letzte Woche beim Ultraschall war er schon 42cm und wog 1600g. Wenn man jedoch meine Kugel betrachtet, vermutet man schon mehr😀


Zum Glück passen die Kreuzkleider und die Tunika nach dem Freebook von Schnabelina noch, die ich im letzten Jahr genäht habe. Gut dass Jersey soo dehnbar ist!

Ab damit zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty 

Schürze für die kleine Maus 

Eigentlich sollte diese Schürze schon seit längerem fertig werden. Bestimmt schon seit fast zwei Jahren. Aber es kam immer etwas dazwischen, was dringender genäht werden musste.

Zum dritten Geburtstag des Töchterchens habe ich es nicht pünktlich geschafft, aber genau eine Woche danach ist sie dann doch noch fertig geworden.

Die Schürze ist nach dem tollen Freebook von Coelnerliebe entstanden.


Die Stoffe sind Reste, die beim Nähen fürs neue (noch immer nicht ganz fertige)  Kinderzimmer angefallen sind.

Töchterchen findet ihre Schürze ganz gut und trägt sie gerne, wenn sie mir in der Küche helfen kann.

Aber auch in ihrer eigenen Küche wird sie ab und zu getragen.

In der Kindergrösse M wird das gute Stück sicher noch eine Weile passen.

Ab damit zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty 

Party Party Party 

Endlich ist unser Geburtstagstrubel vorbei und ich kann euch davon berichten.

Töchterchen hat am Wochenende ihren 3.Geburtstag gefeiert. Am ersten Tag hat sie mit ihren Freunden gefeiert und es war eine wunderbare Feier.

Dank des tollen Wetters konnten wir im Garten die Hüpfburg aufbauen und die sechs Kinder konnten sich richtig austoben.

Zu Essen gab es auch allerlei Selbstgemachtes. Damit nicht nur Süßigkeiten verzehrt werden, habe ich ein Krokodil und einen Obstteller gebastelt. Die vier Jungen und zwei Mädchen hatten aber kaum Interesse am Essen, es war einfach alles viel zu aufregend.


Das Geburtstagskleid ist am Abend vor dem Geburtstag fertig geworden. Ein Mixmegirl in Gr. 110/116 mit angesetztem 15cm langem gerafften Rockteil.

Den Jersey hatte sich das Töchterchen schon vor ein paar Monaten im Stoffladen ausgesucht. Ich habe ihn mit Regenbogenjersey vom Stoffmarkt kombiniert.

Für das neue (noch nicht ganz fertige) Zimmer ist noch eine Wimpelkette entstanden.

Den Schnitt findet ihr im Netz wenn man Schnittmuster Wimpelkette eingibt. Ich darf Euch den Link hier leider nicht einfügen, weil auf dem Schnitt eine Weitergabe an Dritte untersagt ist. Obwohl er gratis auf der Seite zum Download zur Verfügung steht😉

Diese unterschiedlichen Formen finde ich toll und das Schrägband habe ich aus den Stoffresten mit meinem Schrägbandformer selbstgemacht.

Töchterchen hat sich noch ein Steckenpferd gewünscht, dieses ist wieder nach dem tollen Freebook von Frau Scheiner entstanden. Hier das Pferdchen am Geburtstagmorgen im Einsatz😁


Zu guter letzt gab es noch einen Kaufladen, das Zubehör wurde teilweise von den Geburtstagsgästen geschenkt.

Auch gab es noch einen tollen Hängesessel fürs Kinderzimmer, den zeige ich dann wenn das Zimmer endlich fertig ist. Es fehlt nur noch ein wenig Tapete und die Vorhänge müssen noch ans neue Rutschbett befestigt werden.


Nach zwei Tagen Party sind wir ganz froh, wenn jetzt wieder der Alltag da ist.

Ab damit zum Creadienstag und zur kostenlosen Schnittmusterlinkparty.